CVP Werdenberg

Home / News  
WAHLSEITE
KANTONSRATSWAHL
Jahresprogramm
Personen
Wir über uns
CVP-Ortsparteien

Grabs

Gams

  CVP Kanton + Bund
CVP SG

Kantonsrat
aktuelle
Session

  CVP 60plus
Forum 60plus
Anlässe 60plus
  Links

Werbung:


Radio-TV Lefèbvre
9472 Grabs
Tel. 081 771 22 88
www.rtv-lefebvre.ch


für Umzüge, Transporte, Mietfahrzeuge:

Vetsch & Koller AG
Moosweg 8a
9470 Buchs


Webhosting by Xelon:

Hier könnte Ihre Werbung stehen! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

CVP Werdenberg Home


Das aktuelle Zitat:                                                  [frühere Zitate]
"Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selbst. Er gibt auch anderen eine Chance!" (Churchill-Zitat auf der Website des neuen CVP-Präsidenten Gerhard Pflister)

 News


Besucher seit Mai 2005

27. November: Eidg. Abstimmung und 2. Wahlgänge Gemeinden

Das Volk hat die Atomaustiegs-Initiative abgelehnt, und damit indirekt Ja gesagt zum bereits von Bundesrat und Parlament beschlossenen Ausstiegsweg. Dieser Austieg soll im Gegensatz zur abgelehnten Variante tatsächlich "geordnet" und nicht überhastet erfolgen, unter Berücksichtigung aller Rahmenbedingungen.
In den Gemeinden Grabs und Gams waren noch je das Schulratspräsidium neu zu bestellen. In Grabs wurde CVP-Kandidat André Fernandez mit einer überzeugenden Stimmenzahl (1541 von total 2078 Stimmen) gewählt. Herzliche Gatulation zu diesem hervorragenden Resultat und Vertrauensbeweis! In Gams hat es die parteilose Kandidatin Mirjam Michel geschafft, gegen die bisherige Amtsinhaberin Daniela Eberle und den Kandidaten der SVP, Roman Rauper.


4. November: Referat des SAK-CEO's zur Atomausstiegsinitiative

Stefano Garbin, CEO der SAK, machte in seinem sehr objektiv und sachlich gehaltenen Referat in der Traube Buchs eine ganzheitliche Auslegeordnung in Sachen schweizerische Stromversorgung und legte die Probleme einer Umsetzung der Atomausstiegsinitiative dar, welche den bereits von Bundesrat und Parlament beschlossenen Austieg aus der Atomenergie sehr rasch umsetzen will. [Zeitungsbericht W&O]



27 + 27. Oktober: Delegiertenversammlungen CVP SG und CH

Sowohl an der kantonalen als auch an der eidgenössichen Delegiertenversammlung fand der sofortige Ausstieg aus der Atomenergie keine Mehrheit. Beide Versammlungen fassten mit grosser Mehrheit die Nein-Parole. Der von Bundesrat und Parlament bereits beschlossene Ausstieg aus der Atomenergie wird von der CVP befürwortet, die Initiative, welche bereits nächstes Jahr 3 der 5 AKW's abschalten will, wird aber abgelehnt.

Die kantonale DV fand übrigens im bzb Buchs statt und wurde von der Regional- und Ortspartei mitorganisiert und unterstützt. [Bericht CVP SG]

25. September Wahl- und Abstimmungssonntag

Die Abstimmungsergebnisse der eidg. Vorlagen bewegen sich im Rahmen der Prognosen, Nein zur pauschalen AHV-Erhöhung um 10%, Nein zur "Grünen Wirtschaft", Ja zum Nachrichtendienstgesetz. Die kantonale Volksinitiative zum Ausstieg aus dem HarmoS-Schulkonkordat wurde überaus deutlich verworfen.

Die Wahlen in die Gemeindebehörden in der Region Werdenberg waren in einigen Gemeinden recht spannend. Herzliche Gratulation an alle CVP-Kandidatinnen und -Kandidaten, welche neu oder wieder in ihr Amt gewählt wurden! Spannung war auch in Grabs angesagt: Diego Forrer unterlag schliesslich im bis zum Schluss recht offenen Rennen um das Gemeindepräsidium gegen seinen Konkurrenten aus der FDP, Niklaus Lippuner. Und bei der Wahl des Schulpräsidenten, gleichzeitig Gemeinderat, liess André Fernandez seine Konkurrenz deutlich hinter sich, verpasste aber das absolute Mehr knapp.

17. + 20. August: Parteitage der Kantonalpartei und der CVP Schweiz

August, Zeit der CVP Parteitage!

Die CVP SG führte ihren Parteitag am 17. August in Uzwil durch [mehr]

Ebenfalls in der Ostschweiz, nämlich in Appenzell, hielt auch die CVP Bundespartei am 20. August ihren ersten Parteitag ab unter der neuen Leitung von Gerhard Pfister. Über 500 Personen fanden aus allen Landesteilen den Weg nach Appenzell. Ein Dank geht an die Appenzeller für die mustergültige Organisation, die Gastfreundschaft, das feine Essen und das währschafte Rahmenprogramm. Leider machte das Wetter ganz zum Schluss nicht mehr so richtig mit. [Bericht der CVP Schweiz]




22.06.16 CVP Buchs mit neuer Parteileitung

Friedrich von Toggenburg ist der neue Präsident der CVP-Ortspartei Buchs. Er tritt die Nachfolge des langjährigen Präsidenten Jürg Dommer an. An der HV wurde auch die weitere Parteileitung gewählt und ergänzt. Auf eine Wiederwahl verzichtet haben Susi Crescenti, Sibylla Scherer, Walter Allenspach und Christoph Dürr. In ihrem Amt bestätigt wurden Hansruedi Bucher, Franz Pellet und Christoph Steuble. Neu gewählt sind Susanna Büchel und Martin Hutter. Sodann hat die HV der CVP ihre Kandidaten für die Gemeindewahlen vom Herbst nominiert, nämlich Hansruedi Bucher, bisher, für den Stadtrat und Vinzenz Gangl, bisher, und Friedrich von Toggenburg, neu, für die GPK. [mehr].

Die CVP Regionalpartei dankt dem scheidenden Ortspartei-Präsidenten Jürg Dommer für seine langjährige Tätigkeit und freut sich auf die künftige Zusammenarbeit mit seinem Nachfolger Friedrich von Toggenburg!

06.06.16 Neue Legislaturperiode im Kantonsrat

Der Kantonsrat tagt erstmals in der am Februar neu gewählten Konstellation. Mit dabei ist erstmals auch Barbara Dürr. (siehe Zeitungsbericht W&O). Gewählt als Kantonsratspräsident wurde CVP-Mann Peter Göldi aus Gommiswald. Knapp war die Wahl zum Vize, und es brauchte 2 Wahlgänge, Für den erst 26jährigen Iwan Louis (SVP) war seine Jugend wohl ein Handicap. Der neue Ratspräsident Peter Göldi dazu: "Sollte jung sein ein Fehler sein, so ist es wenigstens einer, der von Tag zu Tag kleiner wird."

05.06.16 Abstimmungswochenende.

Auf Bundesebene gibts je ein deutliches Ja zur Asylgesetzesrevision und zur Implantationsdiagnostik. Und je ein klares Nein zur "Milchkuhinitiative" für mehr Gelder für den Strassenverkehr und zur Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Auf Kantonseben sagen der Thurgau und St. Gallen klar Nein zu einer Expo-Machbarkeitsstudie. Die Expo in der Ostschweiz ist somit beerdigt.

In Buchs sagen 55% der Stimmenden Ja zum Teilzonenplan "Chez Fritz", wo ein rund 70 m hohes Hochhaus gebaut werden soll .

12.05.16 HV CVP Werdenberg in Frümsen

An der HV in Frümsen waren die geschäftlichen Schwerpunkte - nach der interessanten Besichtung des Staatswingerts unter Führung von Markus Hardegger - der Rückblick auf die vergangenen nationalen und kantonalen Wahlen sowie die Erneuerungswahlen der Parteileitung. Alle Parteileitungsmitglieder mit Präsident Christoph Steuble wurden für eine weiter Amtsperiode bestätigt. [mehr]



03.05.16 CVP Buchs: Abstimmungsempfehlung und Argumentarium zum Teilzonenplan Chez Fritz

Abstimmungsempfehlung und Argumentarium der CVP Buchs zur bevorstehenden Abstimmung über den Teilzonenplan "Chez Fritz"

23.04.16 DV CVP Schweiz in Winterthur / neuer Parteipräsident / Parolen

Hauptereignis des Tages Stabsübergabe des abtretenden Parteipräsidenten Christophe Darbellay an seinen frischgewählten Nachfolger Gerhard Pfister! Herzliche Gratulation!
Parolenfassung: Ein eindeutiges Ja zur Änderung des Asylgesetzes, ein mehrheitliches Ja (191:132) zum Gesetz über die medizinische Fortpflanzung, und ein deutliches Nein zur Initiative für eine faire Verkehrsfinanzierung. Die Parolen für die beiden Initiativen zum bedingungslosen Grundeinkommen und Pro Service Public - 2 x Nein - wurden am Vorabend durch den Parteivorstand einstimmig gefasst.

Stabsübergabe im Präsidium / Die St. Galler Delegierten bei der Abstimmung

21.04.16 DV CVP-Kantonalpartei in Eschenbach / Abstimmungsparolen

An der DV der Kantonalpartei in Eschenbach wurden neben anderen Geschäften die Parolen zur kommenden Volksabstimmung gefasst:

  • Nein zu den beiden Initiativen "Bedingungsloses Grundeinkommen" und "Service-Public" (Parolen gefasst durch den Parteivorstand)
  • Nein zur Änderung des Gesetzes über die medizinische Fortpflanzung (22 Ja, 42 Nein, 3 Enth)
  • Nein zur Initiative "für eine faire Verkehrsfinanzierung" (1 Ja, 70 Nein, 2 Enth)
  • Ja zur Änderung des Asylgesetzes (einstimmig)
  • Ja zur Machbarkeitsstudie EXPO27 (71 Ja, 3 Nein, 1 Enth)

ausführlicher Bericht von Barbara Dürr


01.04.16 CVP Buchs: Referendum gegen Teilzonenplan "Chez Fritz" eingereicht!

Mehr als das Doppelte der notwendigen Unterschriften, nämlich über 650, sammelte die CVP Buchs mit breiter Unterstützung aus der Bevölkerung für das Referendum gegen den Teilzonenplan "Chez Fritz". Damit hat sich in aller Deutlichkeit bestätigt, dass die Buchser Stimmbürgerinnen und Stimmbürger bei der Frage mitwirken wollen, wo in Buchs Hochhäuser gebaut werden und wie hoch diese sein dürfen. Am 1. April 2016, übergaben Sibylla Scherrer und Jürg Dommer die gesammelten Unterschriften an Stadtschreiber Markus Kaufmann. [siehe auch unter CVP Buchs]

22.03.16 CVP Grabs nominiert Diego Forrer als Kandidat für das Gemeindepräsidium

An der HV im Holzerstübli im Städtli Werdenberg nominierte die CVP Ortspartei Grabs Diego Forrer als Kandidaten für das Gemeindepräsidium. Diego Forrer stellte seine Ziele und seine Motivation näher vor. Die Versammlung zeigte sich überzeugt, dass er aufgrund seiner bisherigen Tätigkeiten als Schulpräsident, Erziehungsrat und Kantonsrat, aber auch aufgrund seiner  Kenntnisse der Gemeinde und des Kantons, die Voraussetzungen für dieses anspruchsvolle Amt mitbringt. Er wurde mit Akklamation als Kandidat nominiert.

28.02.16 Wahl- und Abstimmungssonntag

Die wichtigsten Ereignisse:
Für die CVP Werderberg wird neu Barbara Dürr in den Kantonsrat gewählt! Herzliche Gratulation! Erster Ersatz ist Friedrich von Toggenburg. Herzliche Gratulation auch an ihn und an alle CVP-Kandidaten, welche gemeinsam mitgeholfen haben, unseren Sitz zu verteidigen unter nicht ganz einfachen Rahmenbedingungen. Im übrigen ist Barbara Dürr die erste Frau überhaupt, welche die CVP Werdenberg im Kantonsparlament vertritt! So gesehen wurde heute auch Parteigeschichte geschrieben!
Bruno Damann wurde gleich im ersten Wahlgang neu in die Regierung gewählt. Herzliche Gratulation!

Schmerzlich sind die total 3 Sitzverluste der CVP Kantonalpartei im Kantonsrat. Die Ursache dafür ist zu analysieren.

Haarscharf den Erfolg verpasst hat die CVP-Initiative zur Abschaffung der Heiratsstrafe. Sie erreichte spielend das Ständemehr, verpasste aber nach einem spannenden Wahlnachmittag knapp das Volksmehr. Schade, nun werden nach 30 Jahren erfolgloser Diskussion auf Bundesebene über das "richtige" Modell weitere Jahre im Bundeparlament vergeudet. Erleichtert dürfen wir die doch deutliche Ablehnung der SVP-Durchsetzungsinitiative zur Kenntnis nehmen, welche mehr Probleme geschaffen als gelöst hätte. Ein Ja gab es zum Bau einer zweiten Röhre am Gotthard-Strassentunnel und ein Nein zur Lebensmittelspekulations-Intiative der Juso..

26.02.16 An die Urnen!

Der Wahl und Abstimmungskampf neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Falls nicht schon gemacht: Werfen Sie das Stimmmaterial in den Gemeindebriefkasten, oder gehen Sie am Sonntagmorgen an die Urne! Hier noch eine ganz besondere Plakatkombination in Buchs:

09.02.16 Besichtigung Schöb AG / Diskussion kantonaler Richtplan, Gams

Walter Schöb von der Schöb AG konnte eine stattliche Schar Besucher in seinem Betrieb begrüssen, unter ihnen Regierungsrats-kandidat Bruno Damann sowie fast alle Werdenberger CVP-Kantonsratskandidaten. In einer hochinteressanten Führung erhielten die Anwesenden einen Einblick in diesen modernen Betrieb. Im Anschluss fand im Schäfli Gams eine Podiumsdiskussion über den kantonalen Richtplan statt. Neben Bruno Damann wirkten bei diesem Podium unter Leitung von Markus Hardegger folgende Teilnehmer mit: Cornelia Sutter vom kantonalen Amt für Raumentwicklung und Geoinformation, Rolf Zindel als Vertreter des Gewerbes und Armin Wessner als Vertreter des Bauamtes der Gemeinde Gams. [mehr]

23.01.16 CVP Initiative gegen die Heiratsstrafe ist gut unterwegs

Die CVP Initiative gegen die Heiratsstrafe ist gemäss letzter Meinungsumfrage gut unterwegs. Rund 67 Prozent der Befragten befürworten die Initiative. Ebenfalls an diesem Wochenende hat die DV der SVP Schweiz diese Initiative zur Annahme empfohlen, im Verhältnis 10:1. Es ist aber noch viel Überzeugungsarbeit notwendig. Wiederum ist die Mär zu hören, diese Initiative helfe nur den "Reichen", und zudem würde die Ehe eingeengt auf eine Verbindung zwischen Mann und Frau, was nichts anderes als dem jetzigen Zustand entspricht.

Und hier noch die Tabelle* der direkten Bundessteuer, sowie 4 Beispiele zur Widerlegung der Behauptung, die Ungleichheit würde ja nur sehr wenige Paare im oberen Einkommenssegment betreffen. *Markiert auf der Tabelle sind zwei Beispiele: Ein unverheiratetes Paar mit je CHF 40'000 steuerbarem Jahreseinkommen zahlt 2 x rund CHF 200 Bundessteuer, nach der Heirat wären es CHF 1071. Bei je 60'000 steuerbarem Einkommen sind es statt 2 x rund CH 700 Bundessteuer nach der Heirat CHF 3187. (Der Fairness halber sei noch angefügt, dass es bei der Ermittlung des steuerbaren Einkommens noch kleinere Korrekturabzüge für Ehepaare gibt, welche aber diese systembedingten Differenzen nicht wettmachen).

16.01.16 Neujahrsbegrüssung CVP Werdenberg in Grabs

Am Samstag 16. Januar lud die CVP Werdenberg ein zu ihrer Neujahrsbegrüssung. Sie fand im neu renovierten "Tätschdachhaus" beim Rathaus Grabs statt. Neben den Kantonsratskandidaten und den lokalen Gästen dürfte die CVP Dr. med. Bruno Damann, Gossau, begrüssen. Bruno Damann ist Kandidat für die St. Galler Regierung, als Nachfolger für den zurücktretenden Martin Gehrer. Hier die Impressionen!

21.12.15 Einreichungstermin Kantonsrats-Kandidatenlisten

Die CVP Werdenberg hat ihre Kandidatenliste dem Kanton eingereicht.

Liste Nr. 09: CVP - Die Mitte im Werdenberg
09.01 Bucher Hansruedi, Leiter Logistik, Buchs
09.02 Dürr Barbara, Bäuerin, Präsidentin kant. Bäuerinnenverband, Gams
09.03 Dürr Christoph, Lehrer, Schulleiter, Buchs
09.04 Frei Luca, Kaufmann, Gams
09.05 Hofmänner Markus, Sozialpädagoge,, Buchs
09.06 Steuble Christoph, Lehrer, Historiker, Buchs
09.07 von Toggenburg Friedrich, Arzt, Buchs

18.11.15 Nominationsversammlung Kantonsratswahlen

An der Nominationsversammlung im Buchserhof Buchs wurden folgende Kandidaten nominiert:(Bild von links) Hans Ruedi Bucher, Buchs; Luca Frei, Gams; Barbara Dürr, Gams; Friedrich von Toggenburg, Buchs; Christoph Steuble, Buchs. Der bisherige Kantosrat Diego Forrer stellt sich nach eineinhalb Amtsdauern nicht mehr zur Wiederwahl. Zeitungsbericht W&O


15.11.15 Regierungsratswahlen: Kandidatenwebsite Beni Würth - Bruno Damann

Für unsere Regierungsrats-Kandidaten Beni Würth und Bruno Damann gibt es eine Website wuerth-damann.ch (im Moment noch im Aufbau!)

15.11.15 Wahl- und Abstimmungssonntag

Wahlsonntag! Die St. Galler Ständeratsdeputaton bleibt die selbe wie die letzten 4 Jahre. Im zweiten Wahlgang setzte ich Paul Rechsteiner gegen Thomas Müller klar durch, in allen Wahlkreisen.

Die kantonalen Abstimmungen brachten drei klare Ergebnisse und ein knappes. Klar Ja zum Kredit für die Geriatrische Klinik St. Gallen. Klar Nein zur SP-Intiative zur stärkeren Verbilligung der Krankenkassenprämien. Klar Nein zu den kantonsrätlichen Wünschen für mehr Kompetenz bei Richtplänen. Ein knappes Ja zur Begrenzung des Pendlerabzuges bei der Steuererklärung. Erwartungsgemäss ist bei dieser Frage aufgrund der unterschiedlichen Betroffenheit ein Stadt-Land-Gefälle zu erkennen.

18.10.15 Wahlsonntag

Wahlsonntag! Ergebnisse für unseren Kanton unter http://www.abstimmungen.sg.ch/home/Wahlen.html
langfristige Wahlstatistik Wahlkreis Werdenberg hier

Neu für die CVP in den Nationalrat einziehen wird - zusammen mit Markus Ritter und Köbi Büchler - Thomas Amman, Rüthi. Herzliche Gratulation! Barbara Dürr wurde mit 19'303 Stimmen zweiter Ersatz hinter dem Neugewählten Thomas Ammann (22'239 Stimmen) und dem ersten Ersatz Nicolo Paganini (20'164 Stimmen). Ebenfalls herzliche Gratulation an Barbara für dieses ausgezeichnete Resultat!
Eine sichtlich zufriedene Barbara Dürr lud am Wahlabend ein auf ihren Bauernhof zu Speis und Trank. Eine stattliche Anzahl folgte dieser Einladung und feierte mit Barbara das schöne persönliche Ergebnis!

05.10.15 WIGA-Wettbewerb, Preisverteilung

Am WIGA-Stand der CVP hatten die Besucher die Möglichkeit, bei  einem Wettbewerb ihr politisches Wissen zu testen. Aus den vielen hundert Teilnahmekarten wurden im CVP-Sekretariat St. Gallen die drei Preisgewinner ermittelt... [mehr]


16.09.15 Besuch bei der Firma W'AMS AG Buchs

Ein hochinteressanter Firmenbesuch bei der W'AMS AG in Buchs! Zusammen mit den drei Nationalratskandidaten Nicolo Paganini, Barbara Dürr und Luca Frei. [Bildbericht]


29.08.15 Sommerparteitag der CVP Schweiz in Le Châble VS

Ein gelungener Sommerparteitag der CVP Schweiz im Unterwallis! Persönliche Eindrücke eines Teilnehmers, mit Bildern


23.08.15 Wahlauftakt: Brunch bei NR-Kandidatin Barbara Dürr

Am Sonntag 23. August: Sonntag-Morgen-Brunch bei Barbara Dürr. Bildbericht


2.07.15 CVP Nationalräte im Werdenberg

Die CVP-Nationalräte Lucrezia Meier-Schatz und Markus Ritter besuchten die Regionalpartei Werdenberg. Nach einem Rundgang um den See, durchs Städtli und zum Schloss fand in der Gartenterrasse des "Rössli" Werdenberg eine ungezwungene Talkrunde statt. [mehr]

14.06.15 spannendes Abstimmungswochenende

Ein klares kantonales Ergebnis (Nein zur Erhöhung der Vermögenssteuer), drei klare Bundesergebnisse (Ja zur Präimplantationsdiagnostik, Nein zur Erbschaftssteuer und zur Stipendieninitiative). Sehr spannend wurde es beim Ja zum Gesetz über Radio und Fernsehen bzw. deren Gebühren. Wie schon zweimal in jüngster Zeit musste man bis zur Auszählung des Kantons Bern warten, bis das definitive hauchdünne Ja-Ergebnis feststand.

20.05.15 CVP-60Plus-Anlass am Grabser Mühlbach

Nach etlichen Jahren Unterbruch fand wieder einmal ein 60-Plus-Anlass für die Region Sarganserland-Werdenberg im Werdenberg statt. Besichtigt wurde der Grabser Mühlbach [mehr].



30.04.14 HV CVP Werdenberg, neue Parteileitung

An der HV der CVP Werdenberg wurde mit Christoph Steuble ein neuer Präsident gewählt. Zusätzlich wurde die Parteileitung durch Barbara Dürr, Luca Frei und Markus Hofmänner verstärkt. Aus der Parteileitung verabschiedet wurden die langjährigen verdienten Mitglieder Dominik Schöb und Vinzenz Gangl. Im Anschluss an die ordentlichen Traktanden fand eine Podiumsdiskussion mit Ständeratskandidat Thomas Ammann und den NR-Kandidaten Barbara Dürr und Luca Frei statt. [Zeitungsbericht W&O]

25.04.15 DV CVP Schweiz in Brugg AG

Die DV der CVP Schweiz fasste folgende Parolen:
Ja zur Reform der Radio- und Fernsehgebühren; mehrheitliches Ja zur Präimplantationsdiagnostik (120 Ja, 83 Nein, 11 Enth); Nein zur schweizerischen Erbschaftssteuer;
Nein zur Stipendieninitiative

Zudem wurde das CVP-Positionspapier zur langfristigen Sicherung der Altersrenten durch NR Ruth Humbel und SR Urs Schwaller vorgestellt und einstimmig gutgeheissen (Bild: Stimmabgabe Ja-Stimmen)

23.04.14 DV CVP SG in Walenstadt

Die kantonale DV in Walenstadt fasste diverse Abstimmungsparolen:
Ja zur Reform der Radio- und Fernsehgebühren (65 Ja zu 8 Nein)
Nein zur Präimplantationsdiagnostik (22 Ja zu 47 Nein)
Nein zur schweizerischen Erbschaftssteuer (einstimmig)
Nein zur Stipendieninitiative (Parole durch Parteivorstand, einstimmig)
Nein zur kantonalen Vorlage (SP-Vermögenssteuer-Initiative (einstimmig)

[mehr]

14.04.15 Neuer Webauftritt von Nationalratskandidatin Barbara Dürr

Der neue Webauftritt von Barbara Dürr ist jetzt vollständig! Bitte werfen Sie doch immer wieder einen Blick rein unter barbara-duerr.ch. Speziell zum Ausfüllen empfohlen ist die Seite "Mitmachen"!

 



20.03.15 CVP Buchs: HV und Podium "starker Franken"

Nach der HV mit den ordentlichen Traktanden fand eine Podiumsdiskussion zum Thema "starker Franken" statt. Teilnehmende: Nicolo Paganini (Olma-Messen), Christian Granwehr (Reisebüro Buchs AG), Martin Peter (Elpro) und Herbert Bokstaller (Präsident "Wirtschaft Buchs"). [mehr]



21.02.15 Abstimmungsniederlage der CVP in Sachen Familieninitiative

Neben dem erwarteten haushohen Nein zur GLP-Energiesteuerinitiative hat leider auch die CVP-Familieninitiative zur Steuerbefreiung der Kinderzulagen keine Mehrheit gefunden und scheiterte mit nur 25 Prozent Ja-Stimmen. Die Gründe dürften vielfältig sein. Erstens stellen Familien mit Kindern nur eine Minderheit der Stimmbürger, zweitens hat die (nicht zutreffende) Argumentation der Linken, von dieser Initiative würden vor allem reiche Familien profitieren, ihre Wirkung gezeigt, drittens ist seit ein paar Jahren die Situation der Kantonsfinanzen so, dass die Mehrheit auf weitere finanzielle Engpässe der Kantone und daraus folgende Sparpakete verzichten wollte. Und ein wichtiger vierter Punkt: Eine Volksinitiative lancieren setzt voraus, dass eine Partei dann im Abstimmungskampf die nötigen Mittel einsetzen muss, zum Beispiel in Form von Abstimmungszeitungen und grossen Inseraten (wie dies die Linke und die SVP jeweils vormachen). Der CVP fehlten für eine solche breit gestreute Werbung schlicht die finanziellen Mittel. Die massive Propaganda der Gegner und praktisch aller Zeitungsredaktionen - dass erstens nur Reiche profitieren und zweitens die Steuerausfälle zu gross seien - blieb so praktisch unwidersprochen im Raum stehen, obwohl sie leicht mit Zahlenbeipielen hätte widerlegt werden können.

21.02.15 Strassenaktion zur Familieninitiative

Die CVP Buchs hat letzten Samstag die Passanten auf der Bahnhofstraße auf die Familieninitiative "steuerfreie Kinderzulagen" aufmerksam gemacht. Auch Nationalratskandidatin Barbara Dürr, Gams liess es sich nicht nehmen, auf das wichtige Familienanliegen aufmerksam zu machen.

30.01.15 Familieninitiative gut unterwegs gemäss Umfragen

Etwas mehr als die Hälfte der Befragten würden aktuell der Familieninitiative (steuerfreie Kinderzulagen) zustimmen. Dies ist erfreulich, aber es bleibt noch viel Aufklärungsarbeit. Zwei Argumente werden zu Unrecht gegen diese Initiative von Links bis Rechts ins Feld geführt. Das erste ist die "wirtschaftliche Leistungsfähigkeit", das zweite ist, dass diese Initiative nur den "reichen Eltern" etwas bringe. Hier die Argumente, welche diese Behauptungen entkräften.

22.01.15 kantonale DV, Abstimmungsparolen

Die Delegierten der CVP Kanton St.Gallen trafen sich gestern Abend in Schänis, um die Parolen für die Abstimmungen vom 8. März 2015 zu fassen. Die Familieninitiative fand auf breiter Basis Anklang und wurde erwartungsgemäss klar unterstützt. Die nationale Initiative Energie- statt Mehrwertsteuer wurde einstimmig abgelehnt.  Weiter verabschiedete die CVP Kanton St.Gallen ein Positionspapier zur Entwicklung des Gesundheitswesens im Kanton St.Gallen. Bericht der Kantonalpartei]

16.01.15 Neujahrsbegrüssung in Sennwald

Es war eine gelungene Neujahrsbegrüssung der CVP Werdenberg, im Antoniusstübli in Sennwald. Mit dabei waren die Nationalratskandidaten der Region, nämlich Barbara Dürr und Luca Frei aus Gams sowie David Imper aus dem Sarganserland. Für das leibliche Wohl sorgten die Werdenberger Bäuerinnen, und musikalisch umrahmt wurde der Anlass durch Corina Dürr und Moritz Bättig. [Bildbericht]

15.01.15 Währungspolitisches Erdbeben - Euro-Untergrenze fällt

Ein einschneidender Entscheid der Nationalbank: Die als sicher geglaubte Euro-Untergrenze von 1.20 fällt. Vor allem Exportindustrie und Tourismus, aber auch wir alle werden die Auswirkungen zu spüren bekommen. Im Moment herrscht Unsicherheit, die Börse stürzt ab. Es ist zu hoffen, dass an den Devisenmärkten und Börsen nach den ersten Turbulenzen wieder Ruhe und Stabilität einkehrt, auf einem möglichst akzeptablen Niveau. Kritiker und Besserwisser gibt es nun zuhauf. Doch die Nationalbank hat diesen Schritt sicher nicht leichtfertig - und schon gar nicht bösartig - getan. Es ist schwierig, sich über lange Frist den Märkten entgegen zu stemmen. Als in jüngster Zeit der Euro erneut Probleme bekam, und der Dollar gegenüber dem Euro wieder an Wert gewann, musste die Nationalbank eine Art Zweifrontenkrieg gegen Euro und Dollar führen. Etwas viel für unsere doch mengenmässig kleine Währung. Offenbar zu viel!.

30.11.14 Abstimmungssonntag

Gute Entscheide des Souveräns für die Region, den Kanton und für unser Land. Alle 6 Spitalvorlagen schaffen das Volksmehr spielend, sogar die umstrittenen Vorlagen, welche unsere Region Rheintal-Werdenberg unmittelbar betreffen. Auf Bundesebene gibt es ein 3faches Nein zu den Initiativen Ecopop, Nationalbankgold und Abschaffung der Pauschalsteuer.

Kurzkommentar: Die beiden sehr problematischen Initiativen Ecopop und Nationalbankgold werden vom Volk haushoch versenkt! Und in Sachen Spitäler liess sich das Volk vom Goethezitat leiten "Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich auch endlich Taten sehn." Unsere Region darf erleichtert sein, dass nicht weiter jahrelang diskutiert und evaluiert, sondern gebaut wird. Geradezu erdrückend ist die Zustimmung im Werdenberg: So erhielt das Spital Grabs in den 6 Werdenberger Gemeinden über 10'000 Ja-Stimmen, gegen gerade einmal 642 Nein-Stimmen.

21.11.14 Nominations-DV der CVP St. Gallen

Die a.o. DV der CVP St.Gallen nominierte die Kandidaten für den National- und Ständerat. Zusätzlich zur bereits von der jungen CVP eingereichten 12er-Liste hat nun auch die Mutterpartei ihre 12 Kandidaturen nominiert, darunter die Gamserin Barbara Dürr. Auf der Liste der Jungen CVP befindet sich ein weiterer Gamser, nämlich der 18jährige Luca Frei. Als Ständeratskandidat wurde Thomas Ammann nominiert, welcher zusätzlich auch als Nationalrat kandidiert.
[ausführlicher Bericht mit Kandidatenliste]

[Kandidatenliste der Jungen CVP]

07.11.14 Barbara Dürr wird von CVP Werdenberg als Nationalratskandidatin portiert

Die CVP Werdenberg freut sich, zu Handen der kantonalen DV vom 21. November Barbara Dürr, Gams, als Nationalratskandidatin vorzuschlagen. [mehr]

23.10.14 DV der CVP SG in Gossau, Parolenfassungen

Die DV in Gossau fand erstmals unter der Leitung des neuen Präsidenten Patrick Dürr statt. Nach seiner Information, dass Thomas Ammann durch Parteileitung und Vorstand einhellig zum Kandidaten für den Ständerat vorgeschlagen werde (siehe unten), standen die Parolen zu den November-Vorlagen im Zentrum. Die CVP-Delegierten sagen klar Ja zu allen Spitalvorlagen (für Grabs waren es 79 Ja zu 7 Nein). Sie versenkten die Initiativen "Ecopop" und "Nationalbankgold" gleich ohne eine einzige Ja-Stimme, und sagten mehrheitlich Nein zur Abschaffung der Pauschalsteuer. [Hier die Details]

23.10.14 Thomas Ammann in den Startlöchern für den Ständeratswahlkampf

Thomas Ammann - Rüthner Gemeindepräsident, Kantonsrat und Fraktionschef - ist aller Voraussicht nach der Ständeratskandidat in den nächsten Wahlen für die St. Galler CVP. Er wird von der Parteileitung zu Handen der CVP-Delegierten zur Nomination vorgeschlagen. Die CVP Werdenberg freut sich freundnachbarlich über diese ausgezeichnete Kandidatur. [mehr]

29.09.14 CVP-Altkantonsräte besuchen Spital Grabs

Ein sehr deutliches Signal setzten sämtliche sechs CVP-Altkantonsräte der Region Werdenberg - Josef Kurath, Helmut Kendlbacher, Bernhard Riederer, Werner Schöb, Josef Dudli, Armin Breu - mit ihrem Besuch im Spital Grabs. Sie wurden begleitet vom amtierenden Kantonsrat Diego Forrer und dem Präsidenten der Ortspartei Gams, Franz-Xaver Lenherr. [mehr]

28.09.14 Abstimmungwochenende ohne Überraschungen

Die vom Abstimmungswochenende fielen wie erwartet aus: 2 deutliche Nein zu den Bundesvorlagen, d.h. Nein zur Einheitskrankenkasse und Nein zur Reduktion des MWST-Satzes in der Gastronomie. Und zwei sehr deutliche Ja zu beiden kantonalen Bauvorlagen Landwirtschafliches Zentrum Salez und Kantonsschule Sargans.

28.08.14 CVP Parteipräsidium wieder besetzt

Durch den Rücktritt von Parteipräsident Josef Dudli hat sich an der Spitze der CVP Werdenberg ein Vakuum ergeben. Anlässlich der letzten Parteileitungssitzung hat sich Parteileitungsmitglied und Kantonsrat Diego Forrer, Grabs bereit erklärt, die Geschicke der CVP Werdenberg bis Ende Dezember 2014 zu übernehmen. Er wird dabei durch die Parteileitung und die Ortsparteipräsidenten tatkräftig unterstützt. [mehr]

28.08.14 Parteitag CVP Kt SG in der Kanti Heerbrugg

Im erst kürzlich eröffneten Neubau der Kanti Heerbrugg fand der diesjährige Parteitag der CVP St. Gallen statt. Haupttraktandum war die Wahl eines neuen Kantonalparteipräsidenten und eines Parteileitungsmitglieds. Als neuer Präsident und Nachfolger von Jörg Frei wurde Patrick Dürr gewählt (siehe unten), und als Nachfolgerin in der Parteileitung für Vreni Breitenmoser wurde Yvonne Suter gewählt. Gast an der Veranstaltung war Ständerat und Fraktionschef Filippo Lombardi.
Der Parteitag fasste zudem folgende Parolen für die September-Abstimmung:
grossmehrheitliches Nein zu den eidgenössischen Vorlagen (MWST im Gastgewerbe und öffentliche Einheitskrankenkasse)
einstimmiges Ja zu den beiden kantonalen Bauvorlagen Kanti Sargans und Landw. Zentrum Salez (Parole durch Parteivorstand)


28.08.14 Patrick Dürr neuer Kantonalparteipräsident

Am Parteitag wurde als Nachfolger des zurücktretenden Präsidenten Jörg Frei einstimmig Patrick Dürr, Widnau, gewählt. Patrick Dürr ist verheiratet, Bankfachexperte und Kantonsrat. Wir Werdenberger freuen uns natürlich auch, dass mit Patrick Dürr ein Gamser Bürger in dieses Amt gewählt wurde. Die CVP Werdenberg wünscht dem neuen Kantonalparteipräsidenten viel Erfolg und Freude in seinem neuen Amt, und dankt dem zurückgetretenen Präsidenten Jörg Frei für seine grosse Arbeit in den vergangenen fünf Präsidiallahre. [Bericht "Tagblatt/Rheintaler"]

14.06.14 Ralph Lehner neuer Kantonalpartei-Sekretär

Der 26jährige Ralph Lehner aus Diepoldsau wird auf 1. Juli neuer Parteisekretär der CVP SG. Er tritt die Nachfolge von Lukas Schmucki an, der zum Leiter des Ratsdienstes des Kantons St. Gallen ernannt wurde. Die CVP Werdenberg dankt Lukas Schmucki für die geleisteten Dienste und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Ralph Lehner. [mehr]

17.05.14 Abstimmungswochenende

Das Ergebnis der Kantonalen Vorlage stand schon früh fest: Nein zur SP-Energieinitiative, Ja zum Gegenvorschlag, im Verhältnis von rund 30:70.
Bei den Bundesvorlagen scheitert die Mindestlohninitiative deutlich, die Pädophilen-Initiative und die Hausarztvorlage schaffen die Volks- und Ständehürde spielend. Und beim "Gripen" blieb es lange spannend. Zum Schluss brachten ihn aber die hohen Neinüberschüsse der Westschweizer Kantone zu Fall, welche durch die schwächeren Ja-Mehrheiten der meisten Deutschschweizer Kantone nicht wettgemacht werden konnten.

15.05.14 HV der CVP Werdenberg / Rücktritt des Präsidenten

Die HV der CVP Werdenberg fand im Buchserhof statt. Die normalen Traktanden warfen keine hohen Wellen. Beim Traktandum "Spital Grabs" lehnte die Mehrheit der Anwesenden den Antrag der Parteileitung, eine Parole zu fassen, ab. Die CVP Werdenberg wird also ausgerechnet zu diesem regionalpolitisch bedeutsamsten Thema der letzten Jahre zum Stillhalten verpflichtet. [W&O Bericht]

Im Nachgang zu dieser HV gibt der Präsident seinen sofortigen Rücktritt bekannt.

12.04.14 DV der CVP Schweiz: Parolen

Die DV der CVP Schweiz fasste in Zug folgende Abstimmungs-Parolen:

  • Ja zum Gripen (171 Ja zu 60 Nein)
  • knappes Nein zur Pädophileninitiative (106 Ja zu 119 Nein)
  • bereits früher gefasste Parole: Nein zu staatlichen Mindestlöhnen
  • Auf Vorrat gefasste Parole: Nein zur Einheitskrankenasse (46 Ja zu 179 Nein):

Beim konkroversen Ergebnis zur Pädophileninitiative spielt die Tatsache mit, dass diese Initiative unbestrittenermassen ein wichtiges Ziel hat, aber schlecht ausformuliert ist und gar nicht eins-zu-eins umgesetzt werden kann, was inzwischen auch von den Initianten zugegeben wird.

10.04.14 DV der CVP Kantonalpartei: Nein zu Mindestlöhnen, Ja zum Gripen

Die DV der CVP St. Gallen fasste in Jonschwil folgende Abstimmungsparolen: [mehr]

  • Deutliches Nein zur Mindestlohninitiative (84 nein zu 0 Ja, 1 Enth)
  • mehrheitliches Ja zum Gripen (52 Ja zu 27 Nein, 2 Enth)
  • Deutliches Nein zur kantonalen Energieinitiative der SP (78 Nein zu 1 Ja, 2 Enth); aber einstimmiges Ja zum Gegenvorschlag des Kantonsrates (82 Ja zu 0 Nein, 0 Enth)

Dazu kommen die vorgängig durch den Parteivorstand gefällten Parolen:

  • einstimmiges Ja zur "medizinischen Grundversorgung"
  • mehrheitliches Ja zur Pädophileninitiative (7 Ja, 4 Nein, 2 Ent). Bei diesem kontroversen Ergebnis spielt die Tatsache mit, dass diese Initiative unbestrittenermassen ein wichtiges Ziel hat, aber schlecht ausformuliert ist und gar nicht eins-zu-eins umgesetzt werden kann, was inzwischen auch von den Initianten zugegeben wird.
3.04.14 CVP-60Plus-Sarganserland-Werdenberg: mit Bischof Markus Büchel

Grossaufmarsch für diese 60Plus-Veranstaltung in der Ilge Vilters: 200 Personen - davon eine schöne Anzahl aus dem Werdenberg - füllten den Ilge-Saal bis auf den letzten Platz. Sie kamen, um den Worten des St. Galler Bischofs zuzuhören, ihn aus nächster Nahe kennen zu lernen, aber auch um ihm kritische Fragen zu stellen [mehr]

12.01.14 Abstimmungssonntag: Fotofinish bei SVP-Einwanderungsinitiative

Es war an diesem Abstimmungs- (und Olympia-)Sonntag ein Fotofinish: Nach der Auszählung der beiden grossen Kantone BE und ZH wird die SVP-Zuwanderungsinitiative hauchdünn angenommen. Auch knappe Volksentscheide sind zu akzeptieren und zu respektieren. Die Aufgabe für den Bundesrat ist folgende: Drei Jahre lang bleiben die Bilateralen Verträge weiterhin in Kraft, inkl. Personenfreizügigkeit. In dieser Zeit ist die Personenfreizügigkeit mit der EU neu auszuhandeln mit dem Ziel, diese durch eine Kontingentsregelung zu ersetzen. Gelingt keine Einigung mit der EU in diesen 3 Jahren, so hat der Bundesrat die Verfassungsbestimmung einseitig durch Verordnung umzusetzen, sprich die Bilateralen Verträge einseitig ausser Kraft zu setzen. Einfach ist die durch diesen Volksentscheid gestellte Aufgabe nicht.
Klar sind hingegen die Ergebnisse für die beiden anderen Vorlagen: Ein Ja zu FABI, und ein Nein zur Initiative zur Abtreibungsfinanzierung.

12.01.14 Neujahrsbegrüssung der CVP Werdenberg

Die CVP Werdenberg lud ein zum Neujahrsapéro im Schulhaus Flös in Buchs. Rund 35 Personen folgten dieser Einladung. Umrahmt wurde diese Neujahrsbegrüssung musikalisch durch Bernhard Klas & Hannes Berthold (Saxophon und Akkordeon) [Zeitungsbericht W&O]

09.01.14 DV der CVP Kantonalpartei, Parolenfassung

Die Delegierten der CVP Kantonalpartei haben zu den Abstimmungsvorlagen folgende Parolen gefasst:

  • Nein zur Masseineinwanderungs-Initiative (1 Ja, 70 Nein, 1 Enth)
  • Nein zur Initiative "Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache" (13 Ja, 51 Nein, 7 Enth)
  • Ja zur Bahninfrastrukturvorlage FABI (64 Ja, 3 Nein, 0 Enth)

Anmerkung zur Überlegung der Delegierten zur Frage der Abtreibungsfinanzierung: Die CVP lehnte die damals zur Abstimmung gelangte Fristenlösung ab. Auch ist die Finanzierung von Abtreibungen ohne medizinische Gründe durch die Krankenversicherung diskutabel. Trotzdem: Die Fristenlösung wurde seinerzeit von Volk und Ständen relativ deutlich gutgeheissen, inklusive die explizit in jener Vorlage enthaltene Finanzierung über die Krankenkasse. Es gibt für die Mehrheit der Delegierten aktuell keinen zwingenden Grund, diesen damals vom Volk getroffenen Finanzierungsentscheid wieder umzustossen.

24.11.13 Abstimmungssonntag

Die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben klare Entscheide gefällt: Nein zur 1:12-Initiative der Juso, Nein zur SVP-Familien-Initiative, und ebenfalls Nein zur Erhöhung der Autobahnn-Vignettengebühr von CHF 40 auf CHF 100. Die ersten beiden Entscheide entsprechen den Parolen der CVP. Bei der Autobahn-Gebühr hatte die CVP die Ja-Parole gefasst, in der Überzeugung, dass diese Erhöhung zwar recht happig ist, aber die Finanzierung des Ausbaus und Unterhalts der Autobahnen sichern hilft.

25.10.13 DV CVP Kanton St. Gallen: Parolenfassung

Die DV der kantonalen CVP fasste folgende Abstimmungsparolen: [zur Medienmitteilung CVP SG]

  • Nein zur SVP-Familieninitiative (14 Ja, 75 Nein, 1 Enth)
  • Ja zur Vignetten-Preiserhöhung (82 Ja, 4 Nein, 0 Enth)
  • Bereits am 22. August gefasste Nein-Parole zu 1:12 (13 Ja, 110 Nein, 9 Enth)
22.09.13 Abstimmungssonntag bei uns, Wahlen in Deutschland

Das folgende Szenario ist an diesem Sonntag nicht eingetreten: "Die Schweiz verzichtet auf die Wehrpflicht, während ein neuer Kanzler in Deutschland seine Kavallerie gegen die Schweiz in Bewegung setzt." In Deutschland bleibt Kanzlerin Angela Merkel dank einem sehr guten Resultat der CDU/CSU, und in der Schweiz bleibt die Wehrpflicht, dank einem deutlichen Nein der Stimmberechtigten zur GSoA-Initiative. Hingegen sagt das Stimmvolk Ja zum Epidemiengesetz und Ja zur Änderung des Arbeitsgesetzes. Tankstellen, welche gemäss dem geltenden kantonalem Recht ihres Standortes sowieso die ganze Nacht offen haben, dürfen auch ihr ganzes Sortiment die ganze Nacht anbieten, inklusive Bratwurst. Die meisten Leute dürften davon nichts merken, da sie dann eh im Bett liegen.

24.08.13 "Landsgemeinde" der CVP Schweiz in Sempach

Eine erste "Landsgemeinde" der CVP Schweiz. Nicht nur die Delegierten, sondern alle Mitglieder wurden eingeladen. Über 500 Personen nahmen an dem Anlass teil. Verabschiedet wurde eine Resolution zur Förderung des Mittelstandes, daneben kam auch das Gesellige nicht zu kurz.
Hier einige Schnappschüsse, auch von anwesender St. Galler Prominenz.

22.08.13 Parteiparolen der CVP Kanton St. Gallen

Die Delegierten der Kantonalpartei fassten in Mosnang folgende Abstimmungsparolen:
Nein zur Aufhebung der Wehrpflicht (1 Ja :128 Nein, 2 Enth)
Nein zur Änderung des Arbeitsgesetzes (Tankstellenshopvorlage), (53 Ja : 76 Nein, 0 Enth)
Ja zum Epiedemiengesetz (Parole gefasst durch Parteivorstand, im Verhältnis 12:1)
... und für die übernachste Abstimmung wurde zur 1:12-Initiative die Nein-Parole verfasst (13 Ja : 110 Nein, 9 Enth)

29.06.13 Hauptversammlung der CVP Werdenberg, Gast RR Martin Gehrer

Hauptversammlung der CVP Werdenberg im "Rössli" Werdenberg.
Im Anschluss an die ordentichen Traktanden referierte Regierungsrat Martin Gehrer über die Finanzlage des Kantons sowie die geplanten Sparmassnahmen.:
[Bildbericht]

09.05.13 deutliche Abstimmungsergebnisse

Das Schweizer Volk sagt deutlich Nein zur Volkswahl des Bundesrates, und ebenso deutlich Ja zur Änderung des Asylrechts. Der St. Galler Souverän genehmigt ebenfalls klar die Neuregelung der beiden staatlichen St. Gallischen Pensionskassen.
Sowohl die Seveler als auch die Buchser sagen klar Nein zur Prüfung einer Fusion ihrer beiden Gemeinden.

29.05.13 Nationalratssessionshöck in Hammerschmiede Buchs

Eine guteglaunte Runde von Interessierten traf sich in der Hammerschmiede Buchs zu einer Besichtigungstour mit Andreas Vertsch und zum anschliessenden Sessionshöck mit Nationalrätin Lucrezia Meier-Schatz und Nationalrat Markus Ritter. [mehr]

03.05.13 CVP Buchs sagt Ja zur vertieften Prüfung der Gemeindefusion Buchs-Sevelen

Hier die Stellungnahme der Parteileitung der CVP Buchs im Wortlaut

20.04.13 DV CVP Schweiz in Heiden, Parolenfassung

Die Delegierten der CVP Schweiz fassten in Heiden folgende Parolen:
Nein zur Volkswahl des Bundesrates: 172 Nein, 2 Ja
Ja zur Asylgesetzesrevision: 146 Ja, 28 Nein
So quasi auf Vorschuss wurden zudem folgende Parolen für Abstimmungen in fernerer Zukunft gefasst:
1 zu 12 Initiative (Lohnbandbreite für Unternehmen), 14 Ja zu 160 Nein (also ziemlich genau im Verhältnis 1 : 12)
Volksinitiative für eine Schweizerische Erbschaftssteuer: 27 Ja zu 143 Nein
mehr zur DV in Heiden

18.04.13 DV der CVP Kantonalpartei, Parolen

Die kantonale DV der CVP fasste in Bad Ragaz folgende sehr deutliche Abstimmungsparolen:
Fast einstimmiges Nein zur "Volkswahl des Bundesrates" (110 Nein zu 0 Ja bei 1 Enth)
Ja zur Asylgesetzesrevision (96 Ja zu 8 Nein bei 3 Enth)
Einstimmiges Ja zur Neuorganisation und Ausfinanzierung der kantonalen Pensionskassen für Staatspersonal und Lehrer (113 Ja, 0 Ja, 0 Enth)
mehr zur kantonalen DV in Bad Ragaz

03.03.13 Abstimmungssonntag

Das Schweizer Volk sagt Ja zur Abzockerinitiative und zum Raumplanungsgesetz. Das "Volk" sagte zwar ebenfalls klar Ja zum Familienartikel (1283'383 Ja zu 1078'895 Nein), aber die "Stände" sagten im Verhältnis 10:13 nein. Da der Familienartikel eine Verfassungsänderung bedeutet hätte, wären für eine Annahme sowohl das Volksmehr als auch das Ständemehr nötig gewesen. Dies sind die Spielregeln in unserer Demokratie. Dieses knappe Scheitern dieser Verfassungsänderung ist sehr zu bedauern, aber demokratisch zu akzeptieren.

27.02.13 Sessionshöck mit Diego Forrer im Schäfli Gams

Kantonsrat Diego Forrer informierte über die aktuellen Ratsgeschäfte der soeben abgeschlossenen Februar-Session. Hauptthemen waren die Finanzen und die rechtliche Verselbständigung der beiden staatlichen St. Gallischen Pensionskassen (Staatspersonal und Lehrer)
[mehr]

17.01.13 Parolen der CVP Kantonalpartei

Die kantonale Delegiertenversammlung der CVP fasste in Widnau folgende Abstimmungsparolen:
Nein zur Abzocker-Initiative (und somit Ja zum indirekten Gegenvorschlag) mit 29 Ja zu 76 Nein
Ja zum Familienartikel in der Bundesverfassung mit 108 Ja zu 3 Nein
Ja zum Raumplanungsgesetz mit 87 Ja zu 22 Nein
[mehr]

12.01.13 Neujahrsbegrüssung in Gams

Rund 40 Gäste trafen sich zur Neujahrsbegrüssung in Gams. Neben der Begrüssung durch Ortsparteipräsident Franz Xaver Lenherr und Ansprachen von Regionalparteipräsident Josef Dudli und Kantonsrat Diego Forrer kam auch der gesellige Teil nicht zu kurz. [Bericht W&O]

05.11.12 CVP Familieninitiativen eingereicht;

Die beiden Familieninitiativen der CVP (Abschaffung der Heiratsstrafe und Befreiung der Kinderzulagen von der Einkommenssteier) wurden heute mit je rund 120'000 Unterschriften bei der Bundeskanzlei eingereicht. Es sind dies seit langer Zeit die ersten Volksinitiativen der CVP. Etwa ein Zwölftel der Unterschriften stammt aus dem Kanton St. Gallen, (je etwa 10'000). Bis zur Volksabstimmung dürfte erfahrungsgemäss noch einige Zeit verstreichen (Prüfung und Stellungnahme durch Bundesrat, Behandlung im Parlament, Volksabstimmung), und auch nach einem allfälligen Ja durch Volk und Stände müssten die Verfassung dann noch umgesetzt werden durch die Änderung des Steuer- und Sozialversicherungsrechts. Einige Jahre Arbeit dürften noch vor uns liegen! [mehr]

27.10.12 CVP Schweiz feiert 100. Geburtstag

In Luzern feiert die CVP Schweiz ihr hundertjähriges Bestehen. Einen guten Einblick in die 100jährige Geschichte und den in dieser Zeit erfolgten Wandel der CVP bietet die zu diesem Anlass erschienene Festschrift


23.09.12 Wahl- und Abstimmungssonntag

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sagten Nein zu den beiden eidg. Volksinitiativen "Sicheres Wohnen im Alter" und "Schutz vor Passivrauchen". Sie sagten Ja zum Verfassungsartikel über die Jugendmusikförderung. Die kantonale Vorlage betreffend Hochschule Rapperswil wurde ebenfalls angenommen.

Ebenfalls fanden in allen Gemeinden die Wahlen in die Behörden statt. Die CVP Werdenberg dankt allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich für die zahlreichen Ämter zur Verfügung gestellt haben und gratuliert den Gewählten ganz herzlich. Speziell sei hier erwähnt die Wahl von Fredy Schöb ins Gamser Gemeindepräsidium als Nachfolger von Werner Schöb. Wir wünschen ihm, und allen gewählten Behördemitgliedern aller Gemeinden, viel Erfolg und Befriedigung in ihrer Aufgabe.

10.09.12 Projekt Gemeindefusion "Gemeinde Werdenberg?" lanciert

Aus zahlreichen Persönlichkeiten der Gemeinden Buchs, Sevelen und Grabs hat sich eine überparteiliche "IG Gemeinde Werdenberg" konstituiert mit dem Ziel, eine unvoreingenommene Prüfung der Fusion der drei (und eventuell weiterer) Gemeinden zu einer einzigen Gemeinde Werdenberg zu verlangen

zur Spezialseite "Projekt Gemeindefusion "Gemeinde Werdenberg?"

28.08.12 HV der CVP Werdenberg in Gams

Im Schäfli Gams fand die HV der CVP Werdenberg statt. Im Jahresbericht durfte der Präsident auf ein erfolgreiches Wahljahr der Regionalpartei zurück blicken. Als Ersatz für die zurücktretenden Revisoren Franz Pellet und Gerald Scherrer wurden neu Christoph Dürr und Franz-Xaver Lenherr gewählt. Für den wegen Wegzug aus der Region zurückgetretenen Kassier Yves Beljean wurde neu Elisabeth Kaufmann-Lenherr als Parteileitungsmitglied gewählt, Im Anschluss andie offiziellen Traktanden informierte die neue Kreisrichterin Christine Studer üvber die vielfältige und spannende Arbeit im Kreisgericht. Hier die Bilder, inkl. Zeitungsbericht des W&O

23.08.12 DV der St. Galler CVP in Salez: Abstimmungsparolen

IDie CVP der Kantonalpartei führte ihre DV in unserem Wahlkreis durch, und zwar im Landwirtschaftlichen Zentrum Salez. Zu den Abstimmungsvorlagen wurden folgende Parolen gefasst: Ein knappes Ja zur Initiative "Schutz vor Passivrauchen" (44 : 35), aus der Überlegung heraus, dass diese ungefähr den bereits bestehenden St. Galler Vorschriften entspricht. Ein deutliches Nein zur Initiative "Sicheres Wohnen im Alter" (19 : 59), mit der Begründung, dass diese Initiative neue Rechtsungleichheiten schaffen und zusätzliche Löcher in die St. Galler Staatskasse reissen würde. [mehr]

17.07.12 Lic. iur. Christine Studer (CVP Werdenberg) neue Kreisrichterin

Infolge Wahl von Reglula Widrig Sax zur Gerichtspräsidentin war das Amt einer vollamtlichen Kreisrichterin neu zu besetzen. Der gemeinsame Wahlvorschlag der CVP Werdenberg und CVP Sarganserland - Frau lic. iur. Christine Studer - wurde von den anderen Parteien unterstützt, und es war der einzige eingereichte Vorschlag. Gemäss Wahlgesetz ist unsere Kandidatin somit in "stiller Wahl" gewählt worden. Christine Studer ist Juristin und arbeitet seit 1995 als vollamtliche Gerichtsschreiberin am Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland. Sie hat aktuell ihren Wohnsitz in der Stadt St. Gallen und wird diesen nach Buchs verlegen. Die CVP Werdenberg gratuliert Christine Studer herzlich zu ihrer Wahl und wünscht ihr viel Befriedigung in ihrem neuen Amt, welches sie im kommenden Jahr 2013 antreten wird. Sie wird sich am 28. August anlässlich der HV der CVP Werdenberg vorstellen und ein Referat zur Tätigkeit des Kreisgerichts halten.

17.06.12 vier mal Nein des St. Galler Souveräns

Wie in der ganzen Schweiz lehnten die St. Galler Stimmberechtigten die 3 Bundesvorlagen ab, nämlich die Volksinitiative "Staatsversträge vors Volk", die Bausparinitiative II und die "Managed Care"-Vorlage. Zudem wurde die St. Gallische Vorlage betreffend Kürzung der Ergänzungsleistungen für Heimbewohner ebenfalls abgelehnt. Sie folgten somit in 3 von 4 Vorlagen den CVP-Parolen. Die von der CVP unterstützte Vorlage über "Managed Care" war für uns Laien wohl etwas zu unverständlich und die Folgen zu unklar - vermutlich war es die erste Abstimmungsvorlage mit englischem Titel - und wurde vom Souverän wohl deshalb abgelehnt. Trotz dieser Ablehnung bleiben die stets steigenden Gesundheitskosten (oder heisst es Health Care Costs?) natürlich weiterhin ein Thema.

07.06.12 Grösstes Sparpaket aller Zeiten

Der Kantonsrat verabschiedete praktisch ohne grosse Änderungen das von der Regierung vorgeschlagene Sparpaket II. Es ermöglicht jährliche Einsparungen von rund 200 Millionen Franken. Bei einer drohenden Lücke von jährlich 300 Mio. Franken reicht jedoch selbst das nicht ganz aus, weshalb eine Steuerfusserhöhung immer noch nicht vom Tisch ist. Finanzchef Martin Gehrer dürfte jedenfalls bei Sessionsende trotzdem ein Stein vom Herzen gefallen sein. [mehr]

09.05.12 Kantonale DV mit Parolen

Die Kantonale DV in Flawil fasste folgende Abstimmungsparolen:

  • Nein zur Volksinitiative "Staatsverträge vors Volk"
  • Nein zur Bausparinitiative
  • Ja zur Krankenversicherungsvorlage "Managed Care"
  • Nein zur Kürzung der Ergänzungsleistungen (kantonale Vorlage)

[mehr]

15.03.12 Kantonale DV mit Stimmfreigabe

In der kantonalen Delegiertenversammlung in Ebnat-Kappel entschieden die Delegierten grossmehrheitlich, auf eine Empfehlung zum zweiten Wahlgang in die St. Galler Regierung zu verzichten. Sowohl der SP-Kandidat Fredy Fässler als auch der SVP-Kandidat Michael Götte konnten die Delegierten nicht für eine Unterstützung gewinnen, trotz (oder wegen) ihren identischen Beteuerungen, sie seien beide in einem CVP-Haus aufgewachsen, hätten beide in der Kirche ministriert und wären beide in die "Flade" gegangen...

Hier einige Überlegungen aus CVP-Sicht: Sechs Sitze der Regierung sind vergeben: 2 CVP, 2 FDP, 1 SP, 1 SVP. Mit der Wahl von Fredy Fässler stünden wie bisher 5 bürgerlichen Regierungsräten 2 SP-Regierungsräte gegenüber, was weiterhin eine solide bürgerliche Mehrheit bedeutet, selbst wenn Fredy Fässler pointiert links steht. Mit der Wahl von Michael Götte wäre das Verhältnis 6 : 1, und die FDP und SVP könnten zusammen eine Mehrheit bilden, was für die beiden CVP-Regierungsmitglieder bei gewissen Sachfragen ein Nachteil sein könnte. Zudem stellt sich die Frage, ob der junge Michael Götte die notwendige Reife und Erfahrung für ein solches anspruchsvolles Amt mitbringt. Guter Rat ist teuer. Rein taktisch wäre Fässler für die CVP die bessere Alternative, doch ist die politische Übereinstimmung der CVP mit Götte in vielen Fragen wesentlich grösser.

11.03.12 Wahlen im Kanton St. Gallen

Ein Super-Ergebnis für die CVP Werdenberg und die 8 Kandidierenden: Die Wahlen ergaben eine kräftige Steigerung der Listenstimmen von 8317 im Jahre 2008 auf neu 10'091 Stimmen. Der Wähleranteil erhöhte sich von 12,7 % im Jahre 2008 auf neu 14,8 %! Diego Forrer wurde problemlos mit einem Spitzenresultat wiedergewählt. Für einen zweiten Sitz (Restmandat) wären etwas über 16 % der Stimmen notwendig gewesen. Herzlichen Dank für Ihre Stimme! Und vielen Dank an alle Kandidatinnen und Kandidaten sowie an alle Mitkämpfer für den grossen Einsatz!

Die CVP Werdenberg lädt ein zu einem Wahlhöck (das heisst zu einer "Wahlfeier") ab 19 Uhr im Schäfli Gams.

28.02.12 Besichtigung Artillerie-Fort Magletsch, mit RR Martin Gehrer

Etwas weniger Besucher als beim Anlass bei Brusa Sennwald, doch es war ein nicht minder interessanter Anlass im Artillerie-Fort Magletsch, mit Regierungsrat Martin Gehrer und den Kantonsratskandidaten. Nach einer gruppenweisen Besichtigung dieser historischen Festung referierten Regierungsrat Martin Gehrer und Kantonsrat Diego Forrer über die vergangene Februar-Session im Kantonsrat und über die Finanzlage des Kantons.

zu den Bildern und zum W&O-Bericht

24.02.12 Pendleraktion am Buchser Bahnhof, 17 bis 18 Uhr

Die CVP-Kantonsratskandidaten erinnern die ankommenden Berufspendler an die Kantonsratswahlen [Bilder]

14.02.12 Besichtigung Brusa Elektronik AG Sennwald, mit RR Beni Würth

Grossaufmarsch bei der Besichtigung der Brusa Elektronik AG Sennwald! Neben den 8 Kantonsratskandidaten und RR Benedikt Würth folgten über 40 Interessierte der Einladung der CVP Werdenberg. Firmenleiter Josef Brusa stellte nicht nur seinen hochinteressanten Betrieb vor, sondern gab den Anwesenden ausserdem viel Wissenswertes und Nachdenkliches über Energie, Energievorräte, Energienutzung und Verteilung auf die aktuell 7 Mrd. Menschen auf den Weg.

zu den Bildern und zum W&O-Bericht

7.01.12 Neujahrsbegrüssung / Nomination Kantonsratsliste

"Kultur und Politik" war das Motto der diesjährigen Neujahrsbegrüssung der CVP Werdenberg. Nach einem Begrüssungsapéro gab uns This Isler, Grabserberg, einen hochinteressanten Einblick in die Geschichte des Schlosses Werdenberg. Zudem wurden die Kandidaten der CVP Werdenberg für die Kantonsratswahlen vorgestellt und nominiert. Es sind dies:

Diego Forrer, Schulratspräsident / Kantonsrat, Grabs (bisher)
Hansruedi Bucher, Leiter Logistik / Gemeinderat, Buchs (nicht auf dem Bild)
Ursi Dommer-Rüdisühli, Anwaltssekretärin / Hausfrau, Buchs
Bernadette Dudli-Probst, Hausfrau / Drogistin, Werdenberg
Barbara Dürr-Bruhin, dipl. Bäuerin, Gams
André Fernandez, Berufsschullehrer / Gemeinderat, Grabs
Franz-Xaver Lenherr, Geschäftsführer, Gams (nicht auf dem Bild)
Friedrich von Toggenburg, Dr. med. / Facharzt für Urologie, Buchs

zum Bericht W&O und den den Bildern

5.01.12 DV der Kantonalpartei, Abstimmungsparolen

Die Delegierten nominierten einstimmig die bisherigen Regierungsräte Martin Gehrer und Benedikt Würth für die Regierungswahlen vom März. [mehr]
Zudem fassten sie folgende Parolen:

  • Nein zur Initiative "6 Wochen Ferien für alle"
  • Nein zur "Bausparinitiative" (relativ knapp mit 47 Nein zu 44 Ja)
  • Nein zum Bundesgesetz über die "Buchpreisbindung"
  • Nein zur Intiatiive "gegen den uferlosen Ausbau der Zweitwohnungen"
  • Ja zum Gegenentwurf "Geldspiele" (Parole durch Parteivorstand)

hier die Parolen der CVP Werdenberg mit kurzer Begründung

27.11.11 Ständerats-Nachwahl SG: Paul Rechsteiner entscheidet Dreikampf für sich

Paul Rechsteiner siegt mit rund 37 % der Stimmen vor Toni Brunner mit rund 36 %. Mit 25 % landet CVP-Kandidat Michael Hüppi auf Rang 3. Der mangelnde Bekanntheitsgrad und die fehlende politische Erfahrung dürften den Ausschlag für Hüppis Resultat gegeben haben. Um Brunner zu verhindern, wählten breite Kreise Rechsteiner als das kleinere Übel, nicht zuletzt weil viele im Vorneherein nicht an einen Erfolg Hüppis glaubten. Fazit: Von der CVP (und auch von der FDP) erwartet man bekannte und erfahrene Köpfe, während von der SVP selbst in Wahlen in die Regierung auch völlig unbeschriebene Blätter problemlos 40 % schaffen und sogar gewählt werden. Dieses unterschiedliche Verhalten der Wähler gilt es zu beachten. Der Ständeratswahlkampf für 2015 beginnt also schon heute.

20.11.11 Ständerats-Nachwahlen: Absage an Extreme

Nachdem vor einer Woche im Kanton Thurgau Brigitte Häberli von der CVP in den Ständerat gewählt wurde, gab es diese Woche im Tessin mit Filippo Lombardi einen weiteren Ständeratssitz für die CVP. Interessant sind auch die übrigen Ergebnisse. SP-Marxist Cavalli wurde im Tessin vom FDP-Mann Abate geschlagen. Und in Bern wurden BDP-Kandidat Luginbühl und der gemässigte SP-Kandidat Stöckli ins Stöckli delegiert. Der bisherige SVP-Ständerat Adrian Amstutz - der öffentlich eine Bundesrätin als Lügnerin tituliert hat und die Berner SVP stramm auf Zürcher Kurs führte - wurde abgewählt, was einer schallenden Ohrfeige gleichkommt. Die Resultate sind ein gutes Omen für den 2. Wahlgang in unserem Kanton.

16.11.11 Ständerats-Podium in Weite

Vor einem vollen Hirschen-Saal in Weite diskutierten unter W&O-Chefredaktor Thomas Schwizer die 3 Ständeratskandidaten Michael Hüppi, Paul Rechsteiner und Toni Brunner. [mehr]

Wer Michael Hüppi kennt, wusste es schon: als Neuling fiel er gegenüber den beiden altgedienten Bundesparlamentariern, die beide fast ihr halbes Leben im Parlament gesessen sind, keineswegs ab.

24.10.11 Nomination für die Ständeratswahlen, 2. Wahlgang

Die CVP nominiert für den 2. Wahlgang der Ständeratswahlen Michael Hüppi. Da nicht nur Toni Brunner von der SVP, sondern auch Paul Rechsteiner von der SP nochmals antreten, wird das Halten dieses Ständeratssitzes durch die CVP sehr schwierig werden. Die CVP ist überzeugt, dass Michael Hüppi ein würdiger Standesvertreter wäre, der nicht nur die Interessen eines einzelnen Wählersegmentes, sondern den ganzen Kanton vertritt.

An der selben Versammlung fasste die CVP die Parolen für Initiative und Gegenvorschlag zum Thema "Pauschalbesteuerung für reiche Ausländer". Die Delegierten sagen Nein zur Abschaffung (87 Nein zu 41 Ja), und Ja zum Gegenvorschlag (106 Ja zu 15 Nein). [mehr]

23.10.11 Wahlsonntag

Die CVP hat erfreulicherweise in unserem Wahlkreis - wie schon vor 4 Jahren - an Listenstimmen zugelegt. Friedrich von Toggenburg hat in unserem Wahlkreis ein sehr schönes Resultat erzielt. Im Kanton konnte die CVP den "Müller-Sitz" wieder von der SVP zurückerobern. Einen weiteren Sitz gab die SVP an die Grünliberalen ab. Leider konnte SR Eugen David nicht mehr reüssieren, er verzichtet auf einen zweiten Wahlgang.
Auf Bundesebene hat die CVP 3 Sitze und 1,5 % Wähleranteile verloren. Insgesamt wurde die Mitte jedoch gestärkt und die Pole links (Grüne) und rechts (SVP) geschwächt. Für die Details auf Bundes-, Kantons- und Regionalebene siehe die aktualisierten Statistiken.

13.10.11 Wahlbarometer Oktober 11: CVP ist gut unterwegs.
Aber: wer am besten mobilisiert, gewinnt!

Gemäss der letzten Meinungsumfrage vor dem Wahltag ist die CVP weiterhin noch gut unterwegs. Alle grösseren Parteien bewegen sich im Rahmen der letzten Wahlen,die Abweichungen sind im Bereich von Zehntelprozenten. Es kommt also darauf an, wem es am besten gelingt, die Wähler auch tatsächlich an die Urnen (oder zur brieflichen Stimmabgabe) zu bringen. Jede Stimme zählt, auch die Ihre!. Hier die Details.

23..09.11 Wahlanlass im Buchserhof: "Detailhandel und Eurokurse", mit Eugen David

Über das Thema: „Schwacher Euro und Wirtschaftskrise – Konsumenten und Detailhandel im Clinch? Grenznahe Einkaufsorte als grosse Verlierer?“, diskutierten im Buchserhof-Saal folgende Teilnehmer:
Christoph Helbling (Einkaufszentrum Buchs), Ständerat Eugen David, sowie die Nationalratskandidaten:
Friedrich von Toggenburg (Moderation), Michael Hüppi, Anna Warzinek, Roger Meier, David Imper, Markus Ritter, Thomas Ammann, Patricia Mattle [mehr]

15..09.11 Wahlanlass im Engel Gams zur Thema "Probleme der Exportindustrie"

Im Engel Gams wurden zusammen mit der Firmenleitung der KELAG AG die aktuellen Probleme (Wechselkurs, Personenfreizügigkeit) der Exportindistrie erörtert. An diesem Anlass nahmen folgende Nationalratskandidaten teil:
v.l.: Roger Meier, Beat Jud, Anna Warzinek, Yvonne Suter, Friedrich von Toggenburg, (Christian und Franz Kendlbacher von der Kelag AG), David Imper. [mehr]

04..09.11 WIGA: Unterschriftensammlung / Kurzvisite von RR Benedikt Würth

Am ersten WIGA-Sonntag sammelten die CVP-Nationalratskandidaten Friedrich von Toggenburg, Patricia Mattle und Thomas Ammann Unterschriften für die Familieninitaitiven. Zudem besuchte RR Benedikt Würth offiziell die WIGA, wo er eine Grussadresse an die jubilierende Brauerei Sonnenbräu richtete, einen Rundgang absolvierte und selbstverständlich auch beim CVP-Stand einen Halt einlegte.. Hier die Details.

13.08.11 Wahlbarometer Juli 11: CVP ist gut unterwegs

Gemäss der letzten Meinungsumfrage vom Juli in Sachen Nationalratswahlen ist die CVP gut unterwegs. Sie konnte verglichen mit den bisherigen Erhebungen zulegen und liegt mit rund 15% Wähleranteil über dem Ergebnis der Wahlen 2007. Hier die Details.

24.06.11 Hauptversammlung CVP Werdenberg

Die CVP Werdenberg führte im Schäfli Sennwald ihre Mitgliederversammlung durch. Es wurden neue Statuten genehmigt und Diego Forrer als zusätzliches Mitglied neu in die Parteileitung gewählt. Im Anschluss referierte NR-Kandidat Dr. Friedrich von Toggenburg über die neue Spitalfinanzierung [Zeitungsbericht und Bilder]

10.03.11 CVP SG mit zwei Nationalratslisten

Die DV der CVP-Kantonalpartei nominierte 24 NR-Kandidatinnen und - Kandidaten auf 2 Listen: Liste Nordwest mit den Wahlkreisen St. Gallen, Wil, Toggenburg, Liste Süd und Ost mit den Wahlkreisen Rorschach, Rheintal, Werdenberg, Sargans, Gaster-See. (Dazu kommt eine Liste der Jungen CVP.) Mit dabei auf der Liste "Süd und Ost" ist auch die CVP Werdenberg mit ihrem Kandidaten Friedrich von Toggenburg. [mehr]

25.02.11 Nomination Nationalratskandidat zu Handen der Kantonalpartei

Die Parteileitung der CVP Werdenberg hat - auf einstimmigen Antrag der Ortsparteipräsidenten - ebenso einstimmig als Nationalratskandidat zu Handen der Kantonalpartei nominiert:

Friedrich von Toggenburg, Dr. med., 9470 Buchs
(aktuell noch wohnhaft in Wittenbach)
Der Kandidat ist 38jährig. Dr. med., Facharzt für Urologie, aktuell im Kantonsspital tätig und wird im Sommer die Praxis seines Vaters in Buchs übernehmen. Zu diesem Zweck wird er auch seinen Wohnsitz nach Buchs verlegen. Weitere Infos folgen.

13.02.11 Abstimmungssonntag

Die Schweizer Stimmbürger sagen Nein zur Initiative "Schutz vor Waffengewalt. Die St. Gallerinnen und St. Galler sagen deutlich Ja zur neuen Pflegefinanzierung und deutlich Nein zur Initiative für die freie Schulwahl auf der Oberstufe. Dieses Ergebnis entspricht den Parolen der CVP St. Gallen und der CVP Schweiz.

20.01.11 Abstimmungsparolen der CVP SG

Im Stadthof in Rorschach fassten die kantonalen Delegierten ihre Parolen - ohne Anwesenheit des Stadtpräsidenten, der gerade zwischen SVP-Nominationsversammlung und Albisgüetlitagung herumtourte. Die Delegierten sagten relativ knapp Nein zur Initaitive "Schutz vor Waffengewalt" (48 Nein zu 40 Ja). Sie sagten sehr deutlich Nein zur Initiative für die freie Schulwahl auf der Oberstufe und ebenso deutlich Ja zur Neuregelung der kantonalen Pflegefinanzierung. [mehr]

16.01.11 Das Wandern ist des Müllers Lust

Getreu dem Volkslied "Das Wandern ist des Müllers Lust" ist NR Thomas Müller zur SVP (ab-)gewandert. Auch wenn man Reisende ziehen lassen soll, so ist es doch ärgerlich, dass mit dem Parteiwechsel das gemäss Proporz der CVP zustehende Nationalratsmandat mit grösster Wahrscheinlichkeit gleich auch auf diese Wanderung mitgenommen wird. Ausser Müller hätte die Grösse, korrekt sein Mandat zur Verfügung zu stellen und den Sitz dem ersten Ersatz, Markus Ritter, zu überlassen. Erfahrungsgemäss ist eine solche Grösse nur selten vorhanden.

8.01.11 Neujahrsbegrüssung in Sennwald

Rund 60 Personen nahmen an der Neujahrsbegrüssung der CVP Werdenberg im neuen "Antoniusstübli" der kath. Kirchgemeinde Sennwald teil. Mit Dudelsack-Klängen wurde ins neue Jahr eingestimmt. Als Gäste von ausserhalb des Wahlkreises durfte die CVP-Gemeinde den Rüthner Gemeindepräsidenten Thomas Amman mit Frau Gabi sowie den designierten Regierungsrat Benedikt Würth willkommen heissen. [Bildbericht]

 

22.11.10.: Abstimmungsergebnisse: Beni Würth neuer Regierungsrat!

Mit deutlichem Ergebnis wurde Beni Würth neu in die St. Galler Regierung gewählt. Wir gratulieren dem Gewählten recht herzlich und wünschen ihm viel Kraft und Befriedigung für diese neue spannende Aufgabe.
Auf Bundesebene wurde die SVP-Ausschaffungsinitiative angenommen. Der Gegenvorschlag scheiterte, obwohl er in der Stichfrage mehr Stimmen vereinigte als die Initiative. Grund dafür ist das sture Nein der Linken zum Gegenvorschlag, welcher ohne diese Sturheit das absolute Mehr ebenfalls spielend genommen hätte und dann aufgrund der Stichfrage mit ziemlicher Sicherheit die Initiative besiegt hätte. Eine Abfuhr erlitt die SP-Steuergerechtigkeitsinitiative, welche das Verankern von Mindeststeuersätzen für Kantone und Gemeinden in der Bundesverfassung vorsah.

25.11.10: Veranstaltung der SP/CVP/FDP mit Benedikt Würth im Buchserhof

Regierungskandidat Beni Würth stellte sich am überparteilichen Anlass, organisiert von SP, CVP und FDP Werdenberg, den kritischen Fragen des Moderators und des Publikums. Nach dieser Vorstellungsrunde war klar,, dass der CVP-Kandidat das Format zum Regierungsmitglied besitzt und eine gute Wahl ist.

Rund 60 Personen nahmen an der Neujahrsbegrüssung im neuen "Antoniusstübli" der kath. Kirchgemeinde Sennwald teil. Mit Dudelsack-Klängen wurde ins neue Jahr eingestimmt. Als Gäste von ausserhalb des Wahlkreises durfte die CVP-Gemeinde den Rüthner Gemeindepräsidenten Thomas Amman mit Frau Gabi sowie den designierten Regierungsrat Benedikt Würth willkommen heissen. [Bildbericht]

26.09.10.: Abstimmungsergebnisse

Das Schweizer Volk stimmt der Revision der Arbeitslosenversicherung zu. Die St. Galler lehnen - nicht zum ersten Mal - eine weitergehende Liberalisierung der Ladenschlusszeiten deutlich ab, sogar in den durch die Konkurrenz der Nachbarkantone am meisten betroffenen Regionen St. Gallen, Wil und Gaster-See. Hoch angenommen wird das S-Bahn-Konzept, welches wesentliche Verbesserungen im Bahnverkehr bringen wird.

15.09.10.: Benedikt Würth als Gast bei der OP Gams

Im Anschluss an die Nominationsversammlung der Gamser CVP im Engel Gams stellte sich Regierungsratskandidat Benedikt Würth, Stadtpräsident von Rapperswil-Jona und Fraktionspräsident der CVP Fraktion des Kantonsrates, dem recht zahlreich erschienenen Publikum vor [mehr]

19.08.10: DV CVP SG, Benedikt Würth als RR-Kandidat nominiert

Die kantonale DV nominierte den Stadtpräsidenten von Rapperswil-Jona, Benedikt Würth, einstimmig zum Kandidaten für die Regierungsratswahl vom November. Er soll somit die Nachfolge des zurücktretenden CVP-Regierungsrates Joe Keller antreten. Ausserdem fasste die DV die Ja-Parole zu den beiden kantonalen Abstimmungsvorlagen:
- Einstimmiges Ja zum Ausbau der S-Bahn
- mehrheitliches Ja (84 : 49) zu erweiterten Ladenschlusszeiten (20 Uhr statt 19 Uhr abends)
[mehr]

9.06.10: HV CVP Werdenberg, mit Regierungsrat Martin Gehrer

Die HV der CVP Regionalpartei fand im Buchserhof in Buchs statt. Im Anschluss an die ordentlichen Traktanden referierte Regierungsrat Martin Gehrer über die St. Galler Kantonsfinanzen. [mehr]

21.03.10: 175 Jahre CVP St. Gallen - Jubiläums- und Erneuerungsparteitag in Gossau

In Gossau feierten am ausserordentlichen Parteitag rund 300 Parteimitglieder das 175Jahr-Jubiläum und gaben sich ein neues Parteileitbild. "Werte", "Familie" und "Wirtschaft" bilden die drei küntigen Schwerpunkte der CVP St. Gallen. Als Gastredner war der Fraktionschef der CVP-Bundeshausfraktion, Ständerat Urs Schwaller, eingeladen. [mehr]

07..03.10: Abstimmungswochenende

An diesem Wochenende sagte das Volk deutlich Ja zum Verfassungsartikel über die Forschung am Menschen und deutlich Nein zur Volksinitiative zur Einführung eines Tieranwaltes sowie zum Umwandlungssatz der Pensionskassen. Die kantonale Vorlage betreffend Neubau des Hauses 24 im Kantonsspital St. Gallen wurde deutlich angehommen.

18.02.10: Der 10'000ste Webseiten-Besucher ist da!!!

Ein knappes halbes Jahrzehnt nach der Eröffnung unserer Homepage kann heute der 10'000 Besucher begrüsst werden. Pro Jahr sind somit doch 2000 Besuche zu verzeichnen, was für die Website einer Regionalpartei ein guter Wert ist. Wir wollen durch eine aktuelle und informative Website diese Quote noch zu steigern versuchen.

28.01.10: Abstimmungsparolen CVP SG

Die DV der CVP des Kantons St. Gallen in Wattwil hat folgende Abstimmungsparolen gefasst:
Anpassung des Umwandlungssatzes der Pensionskassen: Ja-Parole (48:14)
Verfassungsartikel "Forschung am Menschen": Ja-Parole (68:0)
Durch den Parteirat wurde einstimmig die Nein-Parole gefasst zur Tierschutzanwalt-Initiative, während die kantonale Spitalvorlage (Haus 24 Kantonsspital St. Gallen) ebenso einstimmig zur Annahme empfohlen wird.

10.01.10: Neujahrsbegrüssung in Buchs

Die CVP Buchs und die CVP Werdenberg luden ein zum musikalischen Neujahrsapéro am Sonntag, 10. Januar, 10.30 Uhr, in der Stüdtlimühle in Buchs. [Bericht W&O und Bilder]

 

 
 

nächste
Veranstaltungen:

s. Jahresprogramm


nächste Abstimmung

12.02.17
[mehr]


Info-Magazin
NEU: Sept 16

Aktuell:
Wahlstatistiken

NR-/KR-Wahlen
Bund/SG/Werdenberg